Dorothee Jacobs


„Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind groß zu ziehen“
afrikanisches Sprichwort

Das Entwicklungskonzept Kita als weltoffenes Dorf und das dazugehörige Seminar entstanden in reger Auseinandersetzung mit dem Konzept der Offenen Arbeit und seinen vielen Vor- und Nachteilen für Kinder und Erzieher*innen in der pädagogischen Praxis.

Einige Ausgangsgedanken: Für ein junges Kind ist eine Kita nahezu ein Dorf. In einem Dorf aber hat ein Kind nicht nur Dorf sondern auch ein Zuhause. Von dort aus kann es stromern gehen, seinen Radius erweitern, spannende Begegnungen haben, Natur, Abenteuer und Werkstätten erleben. Dann wieder kehrt es zurück, kann von seinem Tun, Empfinden, Denken und Lernen berichten und auftanken. Es erlebt sich als wichtiges Mitglied einer überschaubaren und verbindlichen Gemeinschaft mit ihren Besonderheiten, ihren Ritualen, Regeln, ihren komischen Nachteilen und wunderbaren Vorzügen.

Wer mit dem Dorfbild arbeitet fragt nach den Möglichkeiten und Bedürfnissen jedes einzelnen Menschen - als Teil des großen Ganzen. Der Blick wandert dabei immer wieder weit über den Dorf- und Tellerrand hinaus. Fragen entstehen und richten sich nach außen wie nach innen: „Wo kommt eigentlich unser Essen her und wo geht unser Müll hin?“ „Gehören alle hier dazu?“ „Wodurch entsteht eine gute Atmosphäre?“ „Wo kann ich Ideen einbringen - oder mich beschweren?“ „Wo komme ich zur Ruhe?“ Kita als Dorf Baustelle_minimini

Am Bild vom Dorf entzünden sich spannende Diskussionen über das selten nur idyllische Dorfleben, häufig aus eigener Erfahrung. Gerade das macht das Bild so brauchbar: Wodurch wird eine Kita zum Kaff? Wann ist sie ein Straßendorf? Wann hat sie eher was von Kiez oder Bullerbü?

Das lebendige Bild von der Kita als einem weltoffenen Dorf ist für alle Menschen verständlich und wirkt verbindend und klärend. So kann es für das gesamte Team zum Entwicklungsanreiz werden.

Im Seminar Kita als weltoffenes Dorf gibt es viel Raum für Kreativität,  Austausch, Anregungen und Möglichkeiten bisherige Strukturen zu überdenken, ohne sie gleich über den Haufen zu werfen. Dem Selbst- und Rollenverständnis der Pädagog_innen wird dabei ebensoviel Aufmerksamkeit zuteil wie der Zeit- und Raumgestaltung der Kita.

Referentin:    Dorothee Jacobs
Zeitaufwand: 2-3 Tage als Im-Haus-Seminar oder 1 Tag als kitaübergreifender Fachtag

Mögliche Inhalte und Methoden: Kleiner Vortrag; Dorfgeschichten; Dorfkern; Dorfbau; Kita-Dorf-Vergleich; Menschen, Räume und Zeiten im Dorf; Partizipation und Nachhaltigkeit.

 

 

*Der Name "Kita als weltoffenes Dorf" ist urheberrechtlich geschützt.